Logo

SV Eintracht 1990 Bad Dürrenberg e.V.

Für alle mit Interesse am Sport!

Senioren

Klassenerhalt sicher!

Von Der Kegler
Die Senioren machten schon am vorletzten Spieltag in Sachen Klassenerhalt alles klar. Das Auswärtsspiel beim SKC Buna Schkopau konnte mit 5:3 Punkten (3028 : 3013 Kegel) knapp gewonnen werden. Dabei sah es nach dem 2. Starterpaar nach einem klaren Auswärssieg aus. Da führte Dürrenberg mit 3:1 und 101 Kegel Vorsprung. Doch die Schlußstarter der Schkopauer begannen furios. Auf der ersten Bahn legten sie zusammen gleich mal 300 Kegel um und nahmen den schwach startenten Dürrenbergern 70 Kegel ab. Der Gastgeber witterte Morgenluft und die Anfeuerungsrufe wurden deutlich lauter. Nach der 2. Bahn betrug der Vorsprung nur noch 12 Kegel. Die Eintracht wechselt einmal aus. Das brachte Erfolg. Auf den letzten 2 Bahnen konnte man gegenhalten und den Sieg sichern.
Damit können die Senioren beruhigt das letzte Heimspiel am 25.03. um 09.00 Uhr angehen. Der Gast ist die SG Blau-Weiß Dessau. Auch im nächsten Jahr wird die Eintracht in der Verbandsliga spielen.

Unentschieden knapp verpasst!

Von Der Kegler
Ohne Punkte kehrten die Senioren von ihren Auswärtsspiel aus Osterfeld zurück. Im Vorfeld hatte man sich durchaus Chancen auf zumindest einen Punkt ausgerechnet. Dazu hätte man in den Einzelduellen 4 von 6 gewinnen müssen. In der Gesamtkegelwertung waren die möglichen 2 Punkte kaum zu erreichen. Leider waren es am Ende nur 3 Einzelerfolge. Besonders unser Mannschaftskapitän Michael Heyl stand an diesem Tag vollkommen neben sich. Da der letzte Starater der Osterfelder Bernd Riebel hervorragende 570 Kegel traf, war wie erwartet der Erfolg im Mannschaftsergebnis in weite Ferne gerückt. Am Ende gab dadurch einen 5:3 (3055 : 2938 Kegel) Erfolg des Gastgebers.
Bleibt die Hoffnung, vielleicht im nächsten Spiel bei Blau-Weiß Dessau am 05.11. Punkte auswärts zu holen.

Chancenlos in Zschornewitz!

Von Der Kegler
Außer Spesen nichts gewesen, so könnte man diesen Bericht auch überschreiben. Vor dem Spiel beim Aufsteiger SV Turbine Zschornewitz hatte man sich eigentlich Chancen auf Punkte ausgerechnet. Mit der geänderten Mannschaftsaufstellung wollte man im günstigsten Fall drei Mannschaftspunkte aus den ersten zwei Starterpaaren gewinnen. Das funktionierte nicht so wie gedacht. Die Bahnen stellten sich als recht anspruchsvoll heraus und passten nicht so recht zum Spielstil einiger Dürrenberger. Auch hatte mancher der Hausherren einen Sahnetag erwischt. Allen voran der ehemalige Deutsche Meister H.-G. Schaflik, der mit seinen 612 Kegel in einer eigenen Liga spielte. So führte nach 2 Paaren nicht die Eintracht mit 3:1 sondern der Gastgeber. Auch in der Kegelzahl lagen die Dürrenberger aussichtslos zurück. Das Schlußpaar schloss sich den Anderen an und so wurde es letzlich eine ordentliche Klatsche für die Eintracht (7:1 Punkte, 3160 : 2848 Kegel). Das beste Ergebnis unserer Mannschaft spielte Uwe Hoffmann mit 525 Kegel. Das einzige direkte Duell und damit den einen Punkt gewann Michael Heyl.
Nächste Woche im Heimspiel gegen Jeßnitz muß unbedingt eine Steigerung her.